Nieuw:

Produkte können noch schneller gefunden werden!

Vitals expandiert und entscheidet sich für neue nachhaltige Verpackungen

25-06-2021

Jeden Tag besser

Vitals Voedingssupplementen geht es gut! Unsere Markenbekanntheit wächst und immer mehr Menschen unterstützen ihre Gesundheit mit Vitals-Produkten. Und nach der Fusion mit der deutschen Schwesterfirma Greenleaves Vitamins sind wir nun auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv. Ab dem 1. Januar 2022 werden die Produkte von Greenleaves bei www.vitals.eu als Vitals-Produkt mit deutschsprachigem Etikett erhältlich sein. (Siehe Liste der „alten“ Greenleaves-Produkte und ihre Vitals-Äquivalente oder Alternativen hier.)

Die Expansion in diese deutschsprachigen Länder war für uns ein Anlass, die Verpackung unserer Produkte nachhaltiger zu gestalten. Konkret beinhaltet dies eine neue, recyclebare, biobasierte Kunststoffdose, die in einem Karton, hergestellt aus landwirtschaftlichen pflanzlichen Abfallprodukten, verpackt ist. Alle Angaben sind zweisprachig auf dem Etikett und der Schachtel. In diesem Artikel erzählen wir Ihnen mehr darüber. Sie können auch dieses Video ansehen.

Video

Zweisprachige Verpackung
Wir haben uns für eine zweisprachige Verpackung entschieden, sodass wir in vielen Bereichen sehr effizient sein können und um sowohl den deutschsprachigen als auch den niederländischen Markt zu bedienen. Die neue Verpackung hat eine niederländische und eine deutsche Vorderseite, sodass in Ihrem Küchenschrank oder im Regal im Geschäft in jedem Land erkennbar ist, um welches Produkt es sich handelt. Auf den Seiten der Verpackung finden Sie die Zutaten und Gebrauchsanweisungen in zwei Sprachen.

PaperWise

PaperWise: Schachtel aus pflanzlichen landwirtschaftlichen Abfallprodukten 
Eine niederländische und eine deutsche Beschreibung auf einer Verpackung benötigen zusammen mehr Platz. Das ist der Hauptgrund, warum unsere Dosen von einer Schachtel umgeben sind. Die Wahl fiel auf PaperWise-Karton: ein CO2-neutrales Produkt, bei dem pflanziche landwirtschaftliche Abfallprodukte (Pflanzenreste, die nach der Ernte übrig bleiben) als Rohstoff für Papier und Pappe verwendet werden. Dies kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern auch dem Wohlstand der Landwirte in den Entwicklungsländern.

Die Umweltauswirkungen von PaperWise sind um 47 % geringer als bei Papier aus Bäumen und 29 % geringer als bei Recyclingpapier. Dies liegt zum Teil daran, dass das Material, das ursprünglich Abfall war, jetzt als Rohstoff für Papier und Pappe verwendet wird. Der Rohstoff ist vierzigmal schneller verfügbar als bei Bäumen und der Ertrag pro Hektar ist fast 1,5-mal höher. Landwirtschaftliche Abfallprodukte sind ein sauberer Rohstoff, der nicht erst gereinigt werden muss, wie es bei Recyclingpapier der Fall ist. Die PaperWise-Pappe ist perfekt für das Recycling geeignet und kann daher über die Altpapiertonne entsorgt werden.

Außerdem unterstützen wir durch die Verwendung von PaperWise, Landwirte in Entwicklungsländern. Sie haben eine zusätzliche Einnahmequelle, indem sie die Pflanzenreste verkaufen, anstatt sie nach der Ernte zu verbrennen.


BioBased
Dose und Etikett aus wiederverwertbarem biobasiertem Kunststoff
Für die Dose und das Etikett entschied sich Vitals für recyclebaren biobasierten Kunststoff, da dieser doppelten Nutzen hat. Biobasierter Kunststoff bietet einen direkten Nutzen für die Umwelt. Indem wir Zuckerrohr als Rohstoff verwenden, verringern wir unseren ökologischen Fußabdruck. Zuckerrohr entzieht der Luft während seines Wachstums mehr CO2 als bei der Herstellung von biobasiertem Kunststoff freigesetzt wird. Außerdem handelt es sich um einen erneuerbaren pflanzlichen Rohstoff, der keine knappen fossilen Ressourcen (Erdöl) benötigt.

Der biobasierte Kunststoff, den wir für unsere Verpackungen verwenden, ist nicht kompostierbar, kann aber vollständig mit dem übrigen Plastikmüll recyclet werden. Dies ist von Vorteil. Kompostierbare Verpackungen werden sofort nach dem Gebrauch entsorgt, daher bevorzugen wir die Verwendung von recycelbaren Verpackungen. Wiederverwertbare Verpackungen sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer Kreislaufwirtschaft mit dem Vorteil einer geringeren Umweltbelastung (durch die Verringerung von Abfällen, die Wiederverwendung von Rohstoffen und die Reduzierung von CO2-Emissionen). Wir verwenden bewusst eine einzige Materialart für die Dose, den Deckel und das Etikett, um den Recyclingprozess zu optimieren.

Kreislaufwirtschaft
Mit steigendem Wohlstand und wachsender Weltbevölkerung werden die Rohstoffe knapper und die Abfallberge wachsen weiter – mit enormen Folgen für die Umwelt. Eine Kreislaufwirtschaft könnte den Druck auf die Umwelt erheblich verringern. So könnten beispielsweise die Treibhausgasemissionen der Industrie in der Europäischen Union bis 2050 um 56 % reduziert werden, wenn die Länder die Kreislaufwirtschaft verwirklichen (SITRA, 2018).

Ein Schritt in die richtige Richtung ist die Verringerung der Verwendung von Plastikverpackungen die nur einmal verwendet werden, unabhängig vom Ursprung des Kunststoffs (biobasiert oder erdölbasiert). Dies geschieht zum Beispiel, indem man diese sogenannten Einwegkunststoffe durch recyclebares Material ersetzt. In der ultimativen Kreislaufwirtschaft gibt es keinen Abfall und die Rohstoffe werden optimal genutzt und immer wieder verwendet.

Überblick über die Kreislaufwirtschaft:

Kreislaufwirtschaft

Quelle: https://ce.nl/publicaties/biobased-plastics-in-a-circular-economy/

Im Jahr 2017 wurde CE Delft vom Ministerium für Infrastruktur und Umwelt und vom Wirtschaftsministerium beauftragt, die Nachhaltigkeit von biobasierten Kunststoffen zu untersuchen. Sie kommen zu dem Schluss, dass der Übergang von fossilen zu biobasierten Energieträgern für die Verwirklichung einer Kreislaufwirtschaft essenziell ist. Ein weiterer wichtiger Aspekt einer Kreislaufwirtschaft ist ein optimales Recycling. 

Vitals ♥ Recycling
Vitals ist ein großer Befürworter einer Kreislaufwirtschaft und möchte seinen Beitrag dazu leisten. Biobasierte, wiederverwertbare Verpackungen sind ein lang gehegter Wunsch, der nun erfüllt werden kann, da dieses Material seit kurzem verfügbar ist. Die neue Dose und das Etikett können mit dem Kunststoffabfall entsorgt werden und können in der gleichen Recyclingkette wie herkömmlicher Kunststoff recycelt werden. Um die Bedeutung des Recyclings zu unterstreichen, werden Sie auf der Vitals-Verpackung aufgefordert, Ihren Abfall richtig zu trennen.

Keine guten Alternativen
Natürlich müssen unsere Produkte gut geschützt sein und eine einfache Papiertüte oder ein Karton würden sicher nicht ausreichen. Wir haben natürlich auch andere Verpackungsmöglichkeiten erkundet, darunter Glas, recycelter Kunststoff und kompostierbare Verpackungen. Leider verbraucht die Herstellung von Glas viel Energie und Wasser und das Gewicht des Glases macht beim Transport viel mehr Umstände. Recycleter Kunststoff war nur in grau und in einer nicht recyclebaren Ausführung erhältlich, was ein sehr wichtiger Aspekt für Vitals war. Kompostierbare Kunststoffe lassen sich in der Praxis nicht gut kompostieren und werden oft einfach aus dem Abfallstrom herausgefiltert und ohnehin verbrannt. Vitals bevorzugt Verpackungen, die recyclet werden können, statt Verpackungen, die nach einmaligem Gebrauch weggeworfen werden. Wir glauben an eine Kreislaufwirtschaft und sind der Meinung, dass unsere neue recycelbare Dose auf Biobasis die derzeit nachhaltigste und umweltbewussteste Wahl ist.

Biobasierter Kunststoff, biologisch abbaubarer Kunststoff und Biokunststoff

Diese Begriffe werden oft verwechselt und oft durcheinander verwendet. Hier finden Sie die Definitionen der Begriffe, wie sie von uns verwendet werden. 

Biobasierter Kunststoff: Hergestellt aus erneuerbaren, (oft) pflanzlichen Rohstoffen, wie z. B. Zuckerrohr und nicht aus fossilen Rohstoffen (Erdöl). Das Material ist dann (oft) identisch mit normalem Kunststoff und kann (in der Regel) über die normalen Kunststoffabfallströme recyclet werden.

Biologisch abbaubarer Kunststoff: Biologisch abbaubarer Kunststoff kann von Mikroorganismen abgebaut werden. Dies kann ein natürlicher oder maschineller Kompostierungsprozess sein. Diese Art von Kunststoff ist nicht als Kunststoff recyclebar. Wie gut diese Art von Kunststoff kompostierbar ist, steht zur Diskussion.

Biokunststoff: Ein verwirrender Begriff, der sich sowohl auf biobasierten und biologisch abbaubaren Kunststoff als auch auf die Kombination von biobasiertem und biologisch abbaubarem Kunststoff beziehen kann.